Archiv für den Monat: Mai 2016

PM Stromtrassen und Fracking; RAin Dr. Verheyen zum Umweltrechtsbehelfsgesetz

Stromtrassen und Fracking – Völker- und europarechtswidrig geplant

Marktredwitz. 18.05.2016. In einer Stellungnahme zum Entwurf der Novelle des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes (UmwRG) stellt die von der Aarhus Konvention Initiative beauftragte Rechtsanwältin Dr. Roda Verheyen von der Kanzlei Günther/Hamburg fest, dass die Umsetzung bei den Stromtrassen-Planungen, bei Fracking, Braunkohleabbau, sowie bei anderen umweltrelevanten Plänen und Programmen insbesonders in Bezug auf die Rechte von Individuen völker- und europarechtswidrig ist. Die Stellungnahme liegt dem Bundesumweltministerium vor. Sollten die Mängel nicht beseitigt werden, kommt es zur Beschwerde vor dem UN Aarhus Komitee. Die Klägerin Brigitte Artmann aus Marktredwitz sagt: „Konkret heißt das, nicht nur die Stromtrassen werden widerrechtlich geplant.“ PM Stromtrassen und Fracking; RAin Dr. Verheyen zum Umweltrechtsbehelfsgesetz weiterlesen

Aktueller Aufruf – 09.05.2016 – Helfen Sie uns, Umweltrecht durchzusetzen mit einer Klage vor der UN in Genf!

Helfen Sie uns, Umweltrecht durchzusetzen mit einer Klage vor der UN in Genf!

Mit diesem Rechtshilfefonds sammeln wir für eine Klage/ Beschwerde (Complaint) vor der UN um rechtsverbindliche Beteiligung von natürlichen Personen an Strategischen Umweltprüfungen wie z.B. Stromtrassen und atomaren Verfahren im Kontext der UN Aarhus Konvention endlich umzusetzen, sowie für eine zweite Klage/ Beschwerde Complaint um eine bundesweite Strategische Umweltprüfung bei Fracking überhaupt zu erhalten.

Klägerin ist Brigitte Artmann. Vertreten wird sie durch Frau Rechtsanwältin Dr. Roda Verheyen von der Kanzlei Günther in Hamburg. Diese Kanzlei vertritt auch Greenpeace. Aktueller Aufruf – 09.05.2016 – Helfen Sie uns, Umweltrecht durchzusetzen mit einer Klage vor der UN in Genf! weiterlesen