Kategorie-Archiv: Aktuelles

Schwere Sicherheitsbedenken an Schweißnähten im AKW Temelin – Pressemitteilung zur 7. Temelinkonferenz München

7. Temelinkonferenz Foto für Presse WP_20170315_07_49_39_Pro

Foto von links nach rechts Dieter Majer, Brigitte Artmann, Sylvia Kotting-Uhl.
Schwere Sicherheitsbedenken an Schweißnähten im AKW Temelin

Internationale Konferenz fordert am EURATOM-Jahrestag Untersuchung in Temelin und Stopp neuer Atomkraftwerke.

München, 25. März 2017. Bedenken an allen Schweißnähten im Primärkreislauf von Temelin 1 äußerte Dieter Majer, ehemaliger technische Leiter der Atomaufsicht des Bundesumweltministeriums. Sein Fazit auf der Münchner Konferenz: „Ein großer Teil der erforderlichen Dokumentation kann nur herstellungsbegleitend belastbar erstellt werden. Wurde dies versäumt, so ist die erforderliche Qualität der betroffenen Schweißnähte nicht gewährleistet.“ Schwere Sicherheitsbedenken an Schweißnähten im AKW Temelin – Pressemitteilung zur 7. Temelinkonferenz München weiterlesen

Nuclear Transparency Watch: Germany`s nuclear repository search – From the difficulties of the public to participate

Nuclear Transparecy Watch
Germany`s nuclear repository search – From the difficulties of the public…

Germany`s nuclear repository search -

From the difficulties of the public to participate
From NTW member Brigitte Artmann, councilor Greens Fichtelgebirge, district of Wunsiedel
Marktredwitz, February 2017. The German regions want to have a say in the search for a repository for high radioactive waste. A series of workshops of the competent Commission for the Storage of High Level Radioactive Waste from the Federal Government and the Federal Council of Germany ended up with an unusually broad consensus of the participants. The participants demanded from politics and Commission to involve the public as widely and as early as possible in the forthcoming, decades-long search. Unfortunately a lot of this broad consensus wasn`t taken into account by the Commission. In addition the 111 persons that had sent comments during the final public consulting phase of the Commission`s report were not incorporated.  more Nuclear Transparency Watch: Germany`s nuclear repository search – From the difficulties of the public to participate weiterlesen

Aarhus Konvention Initiative zur Kon­sul­ta­ti­on zu NEP und O-NEP 2030 31. Januar 2017 – 28.02.2017

Wem es heute noch gelingt, kann gerne den Text der nachfolgenden Einwendung für eine eigene Einwendung mit eigener Absenderadresse verwenden.

Einwendung per email senden an: konsultation@netzentwicklungsplan.de, info@netzausbau.de

Kon­sul­ta­ti­on zu NEP und O-NEP 2030  31. Januar 2017 –  28.02.2017
Aarhus Konvention Initiative zur Kon­sul­ta­ti­on zu NEP und O-NEP 2030 31. Januar 2017 – 28.02.2017 weiterlesen

Resolution Temelin-Konferenz 2016

Resolution Temelin-Konferenz 2016 als PDF
(BI Stoppt Temelin http://www.stoppt-temelin.de/6-temelinkonferenz-2016/)

Download

Text der
RESOLUTION DER BÜRGER/INNEN INSPEKTION TEMELIN

25. September 2011/ 22. September 2012 / 14. September 2013 / 27. September 2014/
19. September 2015/ 24. September 2016
Seit dem 25. September 2011 besuchten Bürgerinnen und Bürger aus der Tschechischen Republik, aus Deutschland, Österreich, Großbritannien, Slowenien, der Slowakei, Polen und Finnland das tschechische Atomkraftwerk Temelín – Menschen mit den verschiedensten politischen, religiösen, kulturellen und beruflichen Kontexten. Uns verbindet die Sorge um den Planeten, auf dem wir leben – um die Welt, die wir unseren Kindern und Enkeln übergeben wollen. Auch beschäftigt uns die Frage, wie wir als Bürgerinnen und
Bürger Europas zusammenleben wollen.

Wir kamen zu folgenden Schlussfolgerungen: Resolution Temelin-Konferenz 2016 weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG Nach jüngsten Vorfällen an tschechischem AKW Internationale Temelin-Konferenz fordert Stopp neuer Atomprojekte

PRESSEMITTEILUNG (download)

Nach jüngsten Vorfällen an tschechischem AKW
Internationale Temelin-Konferenz fordert
Stopp neuer Atomprojekte

Hluboka nad Vltavou/Tschechien, 25. September 2016 – Angesichts aktueller Störfälle und Unregelmäßigkeiten fordert die 6. Temelin-Konferenz die tschechische Regierung auf, geplante AKW-Neubauprojekte zu stoppen. Eine entsprechende Resolution (download) verabschiedete die Zusammenkunft von rund 40 Experten, Aktivisten und Politikern aus sechs europäischen Ländern in Hluboka nad Vltavou unweit des Atommeilers Temelin am Sonntag. In dem Papier heißt es, die politisch Verantwortlichen „sollen Pläne für den Ausstieg aus bestehenden Atomkraftwerken entwickeln und den alten Reaktoren von Dukovany keine Laufzeitverlängerung zugestehen. Stattdessen müssen Alternativen entwickelt werden, basierend auf Energieeffizienz und erneuerbaren Energiequellen.“

Das AKW Temelin in Südböhmen hatte erst Anfang September einen Störfall gemeldet. Nur kurz nach der Wiederinbetriebnahme nach einer monatelangen Betriebspause musste der Reaktorblock 2 daraufhin vom Netz genommen werden. PRESSEMITTEILUNG Nach jüngsten Vorfällen an tschechischem AKW Internationale Temelin-Konferenz fordert Stopp neuer Atomprojekte weiterlesen

Info-Veranstaltung – Sind die geplanten Stromtrassen Schwarzbauten? – Rothenstadt 07.09.2016

Oberpfalznetz:
Grünen-Politikerin Brigitte Artmann kündigt Klage vor den UN an
“Trassen sind Schwarzbauten”
Die Diskussionen um die Stromtrassen treiben auch die Kommunalpolitik um. Die Freien Wähler und die Grünen lotsen eine Expertin nach Rothenstadt. Die Frage lautet: “Sind Stromtrassen staatliche Schwarzbauten?” Brigitte Artmanns antwortet klipp und klar: Ja!…
https://www.onetz.de/weiden-in-der-oberpfalz/politik/gruenen-politikerin-brigitte-artmann-kuendigt-klage-vor-den-un-an-trassen-sind-schwarzbauten-d1695243.html
Die Trassenplanung basiert auf einer unkorrekten Rechtsgrundlage – diese Tatsache verdeutlichte Brigitte Artmanns Präsentation.
Hier die darin zitierte, von ihr beauftragte und äußerst aufschlussreiche
Stellungnahme zum Umweltrechtsbehelfsgesetz (Bitte doppelklicken)
unserer Rechtsanwältin Dr. Roda Verheyen.

sind-die-geplanten-stromtrassen-schwarzbauten-veranstaltungwp_20160907_20_39_13_pro
(Foto Albert Artmann)
Von links:
Alois Frank (FW), Brigitte Artmann (Aarhus Konvention Initiative),
Gabriela Bäumler (FW), Karl Bärnklau (B 90/Grüne)
Nicht weit vom Veranstaltungsort:
Vor den Umspannwerk Etzenricht

vor-dem-tennet-umspannwerk-etzenricht-wp_20160907_18_03_53_pro

(Foto Albert Artmann)

praesentation-20160907_1_rechtsverstoesse_de_gegen_aarhus-1

Pressemitteilung: Complaint Laufzeitverlängerung Dukovany

Marktredwitz, 17. August 2016. Block 1 des maroden tschechischen Kernkraftwerks Dukovany ist 31 Jahre alt und hat Laufzeitverlängerung bekommen. Die anderen drei Reaktoren werden folgen. Alle haben kein zweites Containment. Alle haben zahlreiche Mängel und Betrug an den Schweißnähten. Tschechien weigert sich, diese umweltrelevante Laufzeitverlängerung mit einer Umweltverträglichkeitsprüfung in Tschechien und den Nachbarstaaten durchzuführen. Brigitte Artmann hat nun zwei Beschwerden geschrieben. Eine an das Espoo Implementationskomitee, das zwischenstaatliche Beteiligung regelt. Und eine an das Aarhus Komitee für die Öffentlichkeitsbeteiligung.

20160808_Dukovany_Information_Espoo Committee
20160817_ACCC_Complaint_Dukovany